Ventilator versus Klimaanlage

26. Mai 2016 Keine Kommentare

tisch ventilator 300x283 Ventilator versus KlimaanlageDas zu heiĂźe Wetter kann dem menschlichen Organismus schaden und manche Gesundheitsprobleme wie Kopfschmerzen, Dehydrierung, Herzprobleme und manchmal sogar Ohnmachten oder ZusammenbrĂĽche verursachen. Man kann einen Ventilator oder eine Klimaanlage benutzen, um sich vor der Hitze zu schĂĽtzen. Was ist aber eigentlich besser? Sollte man sich eher einen Ventilator oder eine Klimaanlage anschaffen?

Klimaanlagen haben zwar meistens mehrere Funktionen, aber sind auch teurer und verbrauchen mehr Energie als Ventilatoren. Klimageräte eignen sich besser für groβe Räume, weil sie den Raum schneller und effektiver abkühlen können. Bei der Nutzung einer Klimaanlage muss man auch vorsichtig sein, weil wenn man die Klimaanlage nicht richtig einstellt, kann sie mehr schaden als helfen. Die Temperatur darf ein bestimmtes Limit nicht überschreiten, sonst führt es zur Erkältung oder Genickproblemen.

Ventilatoren sind billiger, leiser und ihre Instandhaltung ist nicht so kompliziert wie bei Klimaanlagen. Bei Ventilatoren ist der Luftstrom nicht so stark und kalt, deshalb muss man keine Angst vor Erkältung haben. Man sollte jedoch den Ventilator in keiner staubigen Umgebung benutzen, in diesem Fall könnte er den Staub aufwirbeln und verschiedene Allergien verursachen. Auf dem Markt gibt es eine breite Auswahl an preisgünstigen Ventilatoren, die qualitativ usgezeichnet sind und der Preis dabei nicht so hoch ist. Man sollte keine Plastikventilatoren kaufen, diese sind zwar billig, aber werden auch schneller kaputt. Das Gitter sollte am besten aus Metall sein, weil so ein Gitter nicht so viel Staub auffangt und fester ist. Es ist auch gut, dass man den Ventilator überall mitnehmen kann und ihn so dort benutzen kann, wo man gerade die Zeit verbringt.

Sowohl Ventilatoren, als auch Klimaanlagen haben Vorteile und auch Nachteile. Man sollte sich gut überlegen, was für ihn am besten ist und für welchen Zweck das Gerät benutzt werden soll. Dieser Online-Shop bietet eine groβe Menge Ventilatoren und auch Klimaanlagen, die hochwertig und preisgünstig sind.

Wohnen und Einrichten: Lösungen für das Büro zu Hause

14. Januar 2014 Keine Kommentare
Mackenzie Kosut 300x228 Wohnen und Einrichten: Lösungen für das Büro zu Hause

cc by flickr / Mackenzie Kosut

Wenn man von zu Hause aus arbeitet, dann benötigt man zu Hause auch die entsprechende Büroausstattung. Welche Lösung man hierfür wählt, hängt natürlich ganz von den jeweiligen Umtänden ab. Hierbei sind die Größe der Wohnung, aber auch die persönlichen Lebensumstände zu berücksichtigen. Wer alleine lebt, der hat hier natürlich andere Lebensumstände als jemand, der zu Hause auch noch eine Horde schreiender Kinder hat. Auf jeden Fall sollte das ideale Homeoffice ein ungestörtes Arbeiten ermöglichen. Oder aber man muss sich zeitlich entsprechend organisieren, sodass man ganz einfach zeitliche Spielräume hat, in denen man ungestört arbeiten kann.

Welche Ausstattung im einzelnen benötigt wird, das hängt ebenfalls von den Umständen ab. Wenn man zu Hause schreibarbeiten erledigt, dann genügt oft schon ein ganz normaler PC mit Internetzugang und der entsprechenden Software. Anders sieht die Sache hingegen aus, wenn man dort auch Kunden empfängt. Dann braucht man natürlich auch entsprechend hochwertige Möbel und repräsentativ ausgestattete Räunmlichkeiten. Bei den meisten Arbeiten, die in Heim- oder Telearbeit erledigt werden können, ist das aber nicht erforderlich.

Vielleicht möchte man aber auch eine ganz ausgefallene Variante wählen und im Sommer draußen arbeiten? Oder man erledigt zu Hause handwerkliche Arbeiten, die entsprechenden Schmutz verursachen? Dann kann man unter Umständen auch ein Arbeitszelt installieren lassen. Damit kann man dann zum Beispiel im Sommer draussen sitzen und dort Arbeiten erledigen. Wenn man sich für diese ganz besondere Variante des Home-Office interessiert, dann findet man im Internet eine große Vielfalt an Anbietern, die auch Arbeitszelte anbieten. In manchen Fällen können ddiese Arbeitszelte aber auch gemietet werden. Dies kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn man kurzfristig ein Arbeitszelt benötigt. Auf jeden Fall sollte man sich auch hier nicht scheuen, im Internet die Preise zu vergleichen. Denn damit lassen sich hier erhebliche Einsparungen erzielen.

Schneefräsen im Überblick – von der Motorleistung zum Auswurfkamin

29. November 2013 1 Kommentar
wikimedia nothanks 300x210 Schneefräsen im Überblick – von der Motorleistung zum Auswurfkamin

cc by wikimedia / nothanks

Mit dem Winter kommt auch wieder die Zeit des lästigen Schneeräumens. Leichter kann man dies vor allem mit einer guten Schneefräse erreichen. Ist der von Schnee zu befreiende Platz groß genug, kann der Einsatz einer solchen Schneefräse bereits einiges an Zeit und Kraft sparen. Doch vor dem Kauf sollte man sich gründlich informieren, um die passende Fräse für die eigenen Ansprüche zu finden.

Der Antrieb entscheidet

Zunächst einmal sollte man anhand der jeweiligen Schneesituation entscheiden, ob man eine Schneefräse mit Rad- oder Kettenantrieb erwerben möchte. Gerade in Regionen mit reichhaltigem Schneefall ist hier ein Kettenantrieb vorzuziehen, da die Räder sich bei tiefem Schnee gerne eingraben und ein manövrieren der Schneefräse (vergleiche Angebote auf www.denqbar.de/schneefraesen) unmöglich machen. Mit einer Antriebskette hingegen kann auch bei tiefem Schnee ohne Probleme manövriert werden. Darüber hinaus sollte man grundsätzlich darauf achten, dass die Fräse über eine eigene Beleuchtung verfügt, welche den zu räumenden Bereich ausreichend ausleuchtet.

Den passenden Motor auswählen

Die Motorleistung der Schneefräse hat fĂĽr deren Effektivität den größten Einfluss. Dabei ist vor allem der Hubraum des Motors entscheidend. Denn die Motorleistung entscheidet nicht nur ĂĽber die Geschwindigkeit, mit welcher die Schneefräse betrieben werden kann, sondern ist auch entscheidend fĂĽr die Wurfweite des geräumten Schnees. Je geringer der Hubraum und die Motorleistung, umso weniger weit kann der Schnell ĂĽber den Auswurfkamin geworfen werden. In der Regel schätzt man hier, dass mit 12 PS ca. 10 – 12 Meter Wurfleistung ermöglicht werden.

Den Auswurfradius steuern

Der Auswurfkamin der Schneefräse sollte hierbei sowohl stabil, als auch beweglich genug sein, um den Auswurfradius genau steuern zu können. Schließlich soll der geräumte Schnee genau dort landen, wo es vom Bediener gewünscht ist. Dem entsprechend sollte man also Auswurfkamin und Motorleistung genau an die eigenen Bedürfnisse anpassen und eine Schneefräse nach diesen Faktoren auswählen.

Die perfekte Schneefräse

Die perfekte Fräse wird man kaum finden. Wer sich jedoch durch Motorleistung und den Auswurfradius in seiner Wahl beschränkt, kann nur noch die leichte Wartung als Faktor für den Kauf einsetzen. Alle wichtigen Teile sollten leicht erreichbar und gut zu pflegen sein, so dass man mit der Fräse auch über Jahre hinweg den anfallenden Schnee entfernen kann.

Die 5 besten Haumittel um Teppiche zu reinigen

23. August 2013 Keine Kommentare
Chelsea Purgahn 300x227 Die 5 besten Haumittel um Teppiche zu reinigen

cc by flickr / Chelsea Purgahn

Jeder kennt die Situation: Man plant einen gemütlichen Abend bei einem schönen Glas Rotwein und gießt den Rotwein auf den teuren Teppich. Welche Möglichkeiten hat man jetzt, den Rotwein wieder aus dem Teppich zu entfernen? Welche Methoden sind am schnellsten und effektivsten? Wir haben Ihnen im Folgenden die fünf besten Reinigungstipps für Teppiche zusammengestellt. Je nach Art der Verschmutzung und je nach Teppich können Sie sich dann für eine dieser Methoden entscheiden.

  1. Herauslösen des Flecks mit Mineralwasser: Mit Mineralwasser zu arbeiten und so den Fleck zu entfernen ist wohl die sanfteste und vor allem teppichschonendste Methode.
  2. Speziell Rotwein aber auch andere FlĂĽssigkeiten lassen sich sehr gut mit Salz entfernen. Dieses entzieht dem Fleck das Wasser. Nach dem Einwirken kann man das Salz dann einfach mit einem Staubsauger entfernen. Alte, undefinierbare und bereits eingetrocknete Flecken kann man auch vorher anfeuchten und danach das Salz auf die Stelle geben.
  3. Um Wachs- oder Fettflecken zu entfernen, benutzen Sie einfach ein Stück Löschpapier. Mit diesem deckt man vorerst den Fleck ab, danach bügelt man vorsichtig mit einem warmen Bügeleisen darüber. Auf diese Weise bringt man das Wach oder Fett zum schmilzen und das Löschpapier nimmt das Wasser direkt auf.
  4. Wenn Sie schnell reagieren, können Sie einen Rotweinfleck auch für einige Zeit in Milch einweichen. Wichtig: Der Fleck darf nicht trocken werden. Danach die betroffene Stelle mit Seifenlauge von der Milch reinigen.
  5. Möbelabdrücke im Teppich entfernen: Sobald man Möbel umstellt oder ausrangiert, die auf dem Teppich platziert waren, kommen oftmals lästige Abdrücke von Tischen, Schränken und Stühlen zum Vorschein. Um diese unschönen Macken zu entfernen, reicht es, wenn Sie ein Dampfbügeleisen über den unschönen Abdruck halten und reichlich Dampf erzeugen. Achten Sie darauf, dass das Bügeleisen nicht direkt mit dem Teppich in Berührung kommt, dabei können nämlich die Fasern beschädigt werden.

Insgesamt gibt es natürlich noch viele weitere Hausmittel, die Sie zur Reinigung Ihrer Teppiche verwenden können.

Maximaler Wellness-Faktor trotz minimalem Badezimmer

23. Juli 2013 Keine Kommentare
colorhome 300x247 Maximaler Wellness Faktor trotz minimalem Badezimmer

cc by flickr / colorhome

Zu einem kleinen Badezimmer kommt man nicht durch eine direkte Entscheidung, sondern häufig bekommt man eine solch kleine Nasszelle, weil man sich in den Rest der Wohnung oder des Hauses verliebt hat und somit ein kleines Badezimmer quasi billigend in Kauf nimmt. Dabei bedeutet ein solch kleines Bad aber nicht automatisch, dass es dauerhaft unkomfortabel sein muss, sondern es ist mit ein paar Ideen und Tricks sogar möglich, einen komfortablen Wellness-Tempel zu gestalten, wenn gleich auch im XS-Format.

Dabei sind grundsätzlich zwei Aspekte maßgeblich. Zunächst sollte man in die Höhe bauen, denn wenn wenig Stellfläche vorhanden ist, darf es über den Köpfen durchaus Stauraum geben, denn unter der Decke ist am meisten Platz. Hier bieten sich vor allem Regale an, in die man Körbe stellen kann. So kann man seine Badutensilien themenspezifisch ordnen und sie mit einem Griff hervorzaubern. Das schafft nicht nur den nötigen Stauraum, sondern sorgt automatisch für Ordnung.Ein weiter Kniff, der einen Raum ungleich größer wirken lässt, ist das Spiegelprinzip. So sollte der obligatorische Badspiegelschrank eine eher hohe Variante sein, um die Staufläche oberhalb der Köpfe gut nutzen zu können. Zudem können Spiegel an der Badezimmertür oder, wenn ein solch großer Spiegel nicht gefällt, kleinere Spiegelfliesen für eine optische Raumvertiefung sorgen.
Neben diesen beiden klassischen Badezimmertricks darf man aber durchaus kreativ sein und sein Bad auch mit Möbeln einrichten, die grundsätzlich für einen anderen Raum erdacht wurden. Schmale CD-Regale eignen sich besonders für schmale Lücken und lassen Düfte toll zur Geltung kommen. Oder wie wäre es, statt des klassischen Schmuckkästchen auf dem Spülkasten mit Untersetzern aus Wasserhyazinte, in die man seine Ohrringe und Ketten einfach hineinstecken kann?