Archiv

Archiv für Dezember, 2010

Geöltes Parkett

31. Dezember 2010 Keine Kommentare

Parkett ist ein sehr beliebter Bodenbelag im ganzen Haus: natĂĽrlich, warm, optisch ansprechend und pflegeleicht. Nur: wie sieht es mit der Versiegelung aus? Lack oder Ă–l? Ă–l oder Wachs?

Da scheiden sich erfahrungsgemäß sie Geister. Die einen schwören auf Lack, die anderen würden ihren geölten Boden um nichts in der Welt wieder eintauschen.

Ein geölter Parkettboden hat aber viele Vorteile: Das Holz behält seine natürliche Optik und wird nicht „versiegelt“ und somit zugeklebt. Die Poren bleiben offen, das Holz kann atmen – es „lebt“.Geölter Parkettboden ist wärmer und – wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet – langlebiger und unempfindlicher als lackiertes Parkett.

Bei der Pflege allerdings sollte man folgendes beachten: Niemals mit Microfasertüchern wischen – diese würden ja das Öl entfernen. Normalerweise wird geöltes Parkett einmal in 2 – 4 Wochen nass gewischt. Ins Wischwasser kommt ein zum Parkett passendes Pflegeöl, so dass die pflegende und schützende Ölschicht nach und nach immer robuster wird. Meist wird noch ein 2. Eimer mit klarem Wasser benötigt um nicht das Schmutzwasser immer wieder aufzubringen. Kratzer fallen weniger auf – schließlich gibt es keine versiegelte Oberfläche, die verletzt werden könnte. Flecken sollten möglichst gleich beseitigt werden – wenn allerdings doch mal was zurückbleibt, kann man einen geölten Boden problemlos stellenweise abschleifen und nachölen.

Geöltes Parkett besticht immer wieder durch die natürliche Optik und durch einen elden matten Look – oder bei Verwendung von Wachs durch einen leichten matten Glanz.

KategorienBoden, Trends Tags: , ,

Inspiration auf Reisen bekommen

7. Dezember 2010 Keine Kommentare

Um sich mit neuen Dekoideen zu versorgen und innenarchitektonische Anregungen zu bekommen, können Sie sich TV-Shows ansehen, wie die mit Tine Wittler oder sich von A-Z mit aktuellen Wohnzeitschriften, wie Living at Home, Architectural Digest oder dem Klassiker Schöner Wohnen eindecken.

Doch das Problem dabei ist, daß man über Fernsehsendungen oder die Fotos in den Zeitschriften nicht das richtige Gefühl für Raumwirkung, Dimensionen und die Materialien bekommt. Eine Abhilfe kann da natürlich der Besuch im Möbelhaus schaffen, doch man kann es noch cleverer anstellen.

Es gibt allein in Deutschland zahlreiche Hotels, die von berühmten Innenarchitekten eingerichtet wurden und ganz besonders schöne Lösungen für die Gestaltung zeigen. Über spezielle Reiseführer, wie den Leading Hotels of the World Katalog, kann man sich schon von zu Hause ein Hotel auswählen, was von der Architektur in die gewünschte Richtung geht, und dann vor Ort genau austesten, wie einem die Möbel und Einrichtung und Farbkompositionen im echten Leben gefallen. Dort kann man dann ganz in Ruhe Fotos machen und die Hotelmitarbeiter freuen sich auch, wenn man sich für die Einrichtung gibt und geben Tipps zum Urspung der Möbel und anderen Einrichtungsgegenständen.

Wer sich auch für die Badgestaltung oder ein kleines, eigenes Spa interessiert, kann sich auch über den Leading Spas of the World Katalog ein tolles Wellnesshotel aussuchen und dann die Recherche gleich mit kleinen Wellness Ferien verbinden. Gerade hier gibt es in den letzten Jahren die meisten Innovationen, da viele Hersteller neue Materialien entwickeln und das Thema Wellness und Gesundheit immer stärker in den Focus der Menschen rückt.