Archiv

Archiv für Januar, 2011

Granitarbeitsplatte

28. Januar 2011 Keine Kommentare

Bei einer neuen KĂĽche stellt sich immer die Frage, aus welchem Material die Arbeitsplatte denn nun am besten sein soll.

Eine Arbeitsplatte aus Granit ist in der KĂĽche eine feine Sache aufgrund der positiven Eigenschaften des Baumaterials.

Granit ist ein sehr langlebiges Material, unverwüstlich und gesundheitlich völlig unbedenklich. Granit ist ein Naturstein, daher ist eine Arbeitsplatte aus Granit letztlich auch immer ein Unikat- keine ähnelt der anderen.

Es gibt unzählige Arten von Granit. Man kann schon eine gute Qualität zu einem relativ günstigen Preis erhalten. Oder man wählt eine ganz besonders exklusive Platte – der Preis richtet sich natürlich auch nach der Seltenheit des Materials.

Granitarbeitsplatten sind erhältlich in alles möglichen Farben: braun, gelb, blau, schwarz, weiß, rot etc. so dass man wirklich zu jeder Küche und zu jedem Einrichtungsstil etwas Passendes finden kann. Auch die Maserung ist völlig unterschiedlich: eher auffallend gemustert oder eher zurückhaltend, manche sind fast unifarben, andere haben verschiedene Farbtöne vereint.

Die tägliche Reinigung von Granitarbeitsplatten ist denkbar einfach: Mit Wasser und wenig Spülmittel. Darüber hinaus gibt es zur Pflege noch im Fachhandel erhältliche Pflegemittel.

Schiebevorhänge

25. Januar 2011 Keine Kommentare

Schiebevorhänge sind modern und passen ganz besonders gut zum neuen trendy Einrichtungsstil. Schlicht aber elegant heiĂźt die Devise. Schiebevorhänge – auch Flächenvorhänge genannt – sind ĂĽberdies ausgesprochen praktisch anzubringen und zu bedienen. Die Stoffbahnen werden ĂĽber ein Schienensystem gefĂĽhrt – die Anbringung erfolgt durch einen sogenannten Paneelwagen, auf dem ein Klettband und auf dem Schiebevorhang ein Flauschband angebracht ist. Am unteren Saum sind die Vorhänge dann in der Regel beschwert damit sie glatter fallen.

Besonders schöne Effekte erzielt man ,indem man Schiebevorhänge in unterschiedlichen Farben miteinander kombiniert. Je nach Bedarf ist der Vorhang blickdicht oder leicht durchsichtig und kann dorthin geschoben werden, wo er gebraucht wird: an den Rand des Fensters zur Deko oder mittig als Sicht- oder Blendschutz. Dies ist jedoch auch vom verwendeten Stoff bzw. Material abhängig.

Wenn ein 2 – 5 läufiges Schienensystem gewählt wird, hat man viele Kombinationsmöglichkeiten, da die Vorhänge sich dann zum Teil überlappen können. Dies gibt besonders interessante Lichteffekte.

Denkbar sind übrigens auch Schiebevorhänge als Raumteiler.

Schiebevorhänge gibt es fertig zu kaufen oder man kann sie sich auch maßschneidern lassen.

Moderne Eckbänke

25. Januar 2011 Keine Kommentare

 Eckbänke sind was für rustikale Einrichtungsstile und daher out?

Weit gefehlt! Die modernen Eckbänke kommen in modischem Look und frischen Designs daher und sind daher wieder absolut auf dem Vormarsch.

Entweder ist die Eckbank aus edlem Massivholz gefertigt, mit stylischen Sitzkissen oder auch mit Edelstahlelementen kombiniert.

Absolut im Trend sind auch solche, die mit Metall kombiniert sind und zu einem Tisch mit Glasplatte passen.

Ganz neu und ausgesprochen bequem sind komplett gepolsterte Eckbänke: sie gehören eigentlich schon fast zu den Sofas. Immerhin soll das Sitzen am Tisch durch die Eckbank zum gemütlichen Beisammensein verhelfen und da ist es natürlich nur recht, wenn das Sitzmöbel auch möglichst bequem ist – sonst kann es schnell passieren, dass man zum Essen an der Eckbank sitzt und danach dann doch lieber ganz schnell auf die gemütlichere Couch überwechselt.

In geselliger Runde an einer Eckbank sitzen und essen, klönen oder spielen – auf diese Wiese hält sich jeder gerne in der Küche oder im Esszimmer auf. Zudem erweist sich eine Eckbank als platzsparendes Möbel.

Wer nichts zu seinem Raum Passendes findet, kann sich im Fachhandel oder beim Eckbank-Spezialisten oder Schreiner beraten und sich dort ein individuelles StĂĽck maĂźanfertigen lassen.

Fliesen

25. Januar 2011 Keine Kommentare

 Früher waren Fliesen vor allem eins: eckig. Entweder quadratisch oder eben rechteckig. Und heute? Natürlich sind die allermeisten Fliesen im Handel immer noch rechteckig – aber, was früher unvorstellbar gewesen wäre: es gibt sie auch in zahlreichen anderen teils sehr ausgefallenen geometrischen Formen. Rund oder achteckig sind noch die gängigsten Varianten. Manche Hersteller bieten Fliesen an in Rautenform, welche dann verlegt auf der Fläche wie dreidimensional wirken – hiermit lassen sich unglaubliche Effekte erzielen.

Erhältlich sind auch solche Fliesen, die nicht nur einen 3D-Effekt vorgaukeln sondern tatsächlich dreidimensional sind. Solche Fliesen kann man aber natürlich nur an der Wand verlegen, wo sie dann z.B. an eine unregelmäßige Felsenwand erinnern – am Boden sollte die Fläche ja schon eben sein.

Oder die Fliesen sind vier- fünf- oder sechseckig als Trapeze oder ähnliche asymmetrische Formen und werden aber genau zusammenpassend verlegt. So entsteht ein interessantes unregelmäßiges Muster. Dann gibt es auch solche, die auf den ersten Blick aussehen wie Kieselsteine – für diejenigen, die den Naturlook bevorzugen.

Aber nicht ausschließlich durch extravagante Formen sondern natürlich auch durch das Material lässt sich die Optik beeinflussen: Wer es edel und kühl mag, kann asymmetrische Fliesen aus Edelstahl wählen – ein ganz besonderer Effekt ist garantiert!

Digitale Bilderrahmen

25. Januar 2011 Keine Kommentare

Im Zeitalter der digitalen Fotografie hängt man sich nicht mehr nur einfach einen „normalen“ Bilderrahmen an die Wand, sondern vielmehr einen digitalen Bilderrahmen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Man hat nicht mehr nur ein einziges Bild eingerahmt, sondern kann diverse Bilder, die mit der Digitalkamera zuvor aufgenommen wurden, im Wechsel darstellen. Oder man lädt Freunde ein zur „Bilder-Show“ und kann diese bequem von der Couch aus betrachten. Steht der Bilderrahmen beispielsweise auf der Kommode, ist ein Anschluss an ein Stromkabel unproblematisch, welches allerdings beim Aufhängen an der Wand störend wirken würde. Hier gibt es Alternativen: Kabellose digitale Bilderrahmen, die mittels WLAN die Bilder vom Rechner oder aus dem Internet herholen.

NatĂĽrlich gibt es auch hier – wie ĂĽberall – groĂźe Qualitätsunterschiede. Die Technik entwickelt sich hier genauso schnell wie bei Handys oder Digitalkameras, also lohnt es sich, genau hinzusehen und zu vergleichen.

Erhältlich sind digitale Bilderrahmen grundsätzlich in LCD oder TFT Technik. Letztere bietet etwas bessere Qualität da die Bilder etwas kontrastreicher sind.

Ein digitaler Bilderrahmen ist also ein ausgesprochen moderner und optisch reizvoller Wandschmuck.