Archiv

Archiv für Februar, 2012

Arbeiten mit Beton- bzw. Wandsägen

29. Februar 2012 Keine Kommentare
dornbach com Arbeiten mit Beton  bzw. Wandsägen

cc by dornbach.com

Um die Renovierung eines Hauses zu erleichtern, gibt es die unterschiedlichsten Werkzeuge. Speziell beim Umgang mit Beton – sei es zur Trennung bzw. zum Abriss von selbigem oder zum Herstellen von (Schein-)Fugen – wird auf ein besonderes Element zurückgegriffen: Die Betonsäge. Zu den möglichen Aufgaben, die mit dieser Säge ausgeführt werden können, zählen unter anderem das Demontieren von Balkonen und der Abriss von Treppen bzw. das Schaffen einer Deckenöffnung für selbige. Als ein weiterer möglicher Nutzungszweck erweist sich die Entfernung von Fundamenten. Das Einsatzfeld gestaltet sich dabei so vielfältig, weil diese Säge mit einer Schnitttiefe von bis zu 90 Zentimetern auch mit Stahlbeton, Naturstein und Mauerwerk zurecht kommt.

Beim Betonschneiden werden die Sägen in drei Kategorien unterteilt: Wand-, Seil- und Hydraulikringsägen. Die Variante, welche am Häufigsten in Gebrauch ist, stellen die Wandsägen dar. Mit ihnen können nicht nur Betonwände, sondern auch ganze Etagen abgesägt werden. Ferner sind auch komplette Häuser kein Problem. Abhängig von der durchzuführenden Arbeit werden unterschiedlich große Sägen verwendet, um Effektivität und Genauigkeit zu gewährleisten.

Eine Wandsäge besitzt Diamantscheiden, welche einen Durchmesser von bis zu 95 Zentimeter aufweisen. Ein zu durchsägendes Objekt kann dadurch eine Materialstärke von bis zu 50 Zentimeter betragen. Während des Betonschneidens kommt es nur geringfügig zu größeren Verschmutzungen, weil die Säge aufgrund ihrer Kühlwasserversorgung diverse Schmutzpartikel bindet. Auch Erschütterungen gehen selten einher. Die Verwendung der Säge führt nur langsam zu Erschöpfungserscheinungen, weil sie ein geringes Eigengewicht besitzt und erhöhte Orte zugänglich sind, ohne vorher auf Stehleitern steigen zu müssen.

Das Schneiden von Beton lässt sich mit einer Wandsäge auch automatisieren. Mit einer individuell verlegbaren Schienenführung wird sie über die zu bearbeitenden Oberflächen gesteuert. Dank dem Aufbau dieses Gebildes eröffnen sich präzise Schnitte und winkelgerechte Tiefeneinstellungen, die manuell nur schwer durchzuführen wären. Für diese Konstruktion ist es irrelevant, ob vertikal oder horizontal gearbeitet werden soll – mit der richtigen Vorkehrung stellt beides keine Schwierigkeiten dar. Selbst der Untergrund spielt keine Rolle – unebene, rutschige und schräge Flächen meistert die Wandsäge komplikationslos.

Energiesparen auf dem Kochfeld

29. Februar 2012 Keine Kommentare
Topf by wikimedia Frank C. MĂĽller Energiesparen auf dem Kochfeld

cc by wikimedia/ Frank C. MĂĽller

Energiesparen fängt bereits in kleinen Bereichen des täglichen Haushalts an. So kann man zum Beispiel beim Kochen darauf achten, dass weniger Energie verbraucht und verloren geht. Der TÜV Rheinland gibt dazu aktuell einige Tipps, die sparsame und umweltbewusste Hobby-Köche zuhause beachten können.

Das Sparen von Energie fängt bereits bei der Wahl der richtigen Töpfe an. Diese sollten unbedingt immer genau auf Herdplatten und Kochfelder gestellt werden, die vom Durchmesser her passen, ansonsten geht Energie sinnlos verloren. Als ideales Material für Töpfe und Pfannen nennen die Experten den sogenannten „Sandwichboden“. Dabei umschließt Edelstahl Kupfer und Aluminium. Letztere sorgen dafür, dass die Hitze gut und schnell weitergeleitet wird und Edelstahl speichert Wärme wiederum.

Wichtig sei zudem, dass der Deckel genau auf den Topf passe, damit nicht zu viel Wasserdampf entweicht. Je nach Kochfeld kann auch die Restwärme gut genutzt werden. Köche können also den Herd früher ausschalten und dann nur noch mit der Restwärme weitergaren.

FrĂĽhling: Beste Zeit um neu zu dekorieren

22. Februar 2012 Keine Kommentare
Wohnen by flickr JoelnSouthernCA FrĂĽhling: Beste Zeit um neu zu dekorieren

cc by flickr/ JoelnSouthernCA

So langsam aber sicher bewegen wir uns in Richtung Frühling. Der Winter ist zwar noch nicht ganz zu Ende, jedoch wecken die ersten Sonnenstrahlen bei so manch einem schon jetzt Frühlingsgefühle. Zu dieser Jahreszeit muss nicht nur der berühmt-berüchtigte Frühjahrsputz gehören, es ist generell gut seinen eigenen vier Wänden jetzt eine neue Note zu geben.

Dabei muss man natürlich nicht gleich sich komplett neu einrichten oder den Wänden einen frischen Anstrich verpassen. Mit ein paar geschickten Deko-Elementen kommt schon ein frischer Wind ins eigene Zuhause. Dazu wählt man sich am besten vorher für jeden Raum ein bestimmtes Thema, wie zum Beispiel Meer, Asien oder vielleicht direkt Frühling aus und besorgt die entsprechenden Accessoires.

Natürlich kann man einen Raum auch einfach nach einem Farbmotto einrichten. Farben wie Grün oder Gelb in Kombination mit Weiß machen gleich Lust auf das Frühjahr. Kleine Kunstwerke sind natürlich ebenso eine gute Idee wie sich Anregungen auf Flohmärkten zu holen. Spiegel an bestimmten Stellen platziert können dafür sorgen, dass der Raum weiter und offener wirkt. Die Möglichkeiten sind schier unendlich, Hauptsache man kommt langsam in die Gänge und befreit die eigenen vier Wände vom Muff des Winters!

Die Trends bei Sofas und Polstermöbeln

20. Februar 2012 Keine Kommentare
photocommunity  Elle Photograpy 300x298 Die Trends bei Sofas und Polstermöbeln

cc by photocommunity.com/ ELLE Photography

Der Sofa-Trend geht in Richtung Multifunktionalität, denn ein Sofa ist der Ort, auf den man sich flüchtet, wenn man im Alltag von der Arbeit nach Hause kommt, ein Ort zum Kuscheln, abends gemütlich fernsehen möchte oder aber einfach auch als Schlafsofa handhaben möchte, wenn sich überraschend einmal Besuch angesagt hat.
Alle anderen Kriterien wie Formen, Farben und Materialien(Stoffe/ Leder) sind zwar nicht zeitlos, letztlich aber doch mehr von den räumlichen Gegebenheiten abhängig als vom individuellen Bedürfnis oder Anspruch.

Auch die Individualität kommt vor allem bei Sofas und Polstergarnituren nicht zu kurz. So können z.B. die Kissen des Sofas Jalis” von ‘COR’, die einfach nur so auf einem flachen Podest zu liegen scheinen augenblicklich nicht vom ersten Platz verdrängt werden. Ob Sie viel Latz haben oder eher weniger ist nicht entscheidend, sondern vielmehr wie sie die Fläche optimal nutzen. Z.B. können Sie mit dem Sofaprogramm “Aquila” von ‘Jori’, das ber niedrige und extratiefe Sitzflächen verfĂĽgt ein LounchgefĂĽhl entstehen lassen, das seinerseits viel zu WohlfĂĽhleffekt beiträgt. Lose RĂĽcken und Armkissen, sowie Farb- und Materialwahlmöglichkeiten tun das Ihre dazu.
Gleichwertig, aber fĂĽr größere Räume gedacht sind das Lounge Sofa “Mio” und das Modul Sofa “Cosmo” von ‘Rolf Benz’. Beide sind in verschiedenen Sitztiefen erhältlich und bieten eine Reihe von Anbaumodulen, die sie der Raumgröße und den BedĂĽrfnissen entsprechend anpassbar machen.

Das Sofa “Daja” von ‘Leolux’ hat bei den Autositzdesignern eine Anleihe gemacht. Charakteristisch sind abgerundete Sitzflächen und verschiedenen Sitztiefen.

Das Ledersofa “Briol” von ‘Cor’ verfĂĽgt ĂĽber die Möglichkeit, die RĂĽckenlehnen zu verstellen und FuĂźstĂĽtzen auszuschwenken.
Wiederum ein echtes DesignerstĂĽck und etwas fĂĽr Freunde des eher zeitlosen, klassischen Sofastils ist das Modell “Stella Quadra” von ‘Lambert’. Quadratsteppungen im RĂĽcken- und Sitzpolstersorgen fĂĽr einen modernen, geraden Look.
Mit einer ganz anderen “Philosophie” kommt das Sofa “Dream” von ‘Flexform’ daher, das esoterisch anmutend mit hellen Farben fĂĽr Erholung sorgen möchte. Diese stimmen heiter und deshalb wird dies Sofa aus reinem WeiĂź mit hellen und dennoch wärmeren gebrochenen Tönen kombiniert. Mag man auch die Materialien Leder, Holz und naturbelassene Wolle, lassen sich weitere Erholungseffekte garantieren. In Naturfarben gehaltene Räume eignen sich bestens fĂĽr die Erholung auf dem in Stoff oder Leder in der Farbe Beige gehaltenen Sofa.
Auch HĂĽlsta bietet dem Trend entsprechend mit dem Sofa “Wilson” von ‘Now! by HĂĽlsta’ ein Modulsofa an. Zu den Top Ten zählt noch die Firma ‘Ekornes’ mit dem Modell “Stressless E300″, dessen Sitze sich automatisch der bequemsten Sitzhaltung anpassen.

Wohnen in Harmonie

18. Februar 2012 Keine Kommentare
Bild 12 300x205 Wohnen in Harmonie

cc by flickr/bibendum84

Asien ist bekannt für seine spirituellen Lehren und manch ein Ansatz ist auch im Westen sehr beliebt. So wird zum Beispiel die Lehre des Feng-Shui auch im Westen eingesetzt, um Wohnraum bzw. Innen- und Außenarchitektur zu gestalten. Wer seinen Wohnraum in Einklang mit sich selbst bringen möchte, sollte dabei folgende Feng-Shui-Tipps beachten.

Feng-Shui ist ein Teil der daoistischen Philosophie und wird schon seit Jahrtausenden praktiziert. Dabei wurde es ursprünglich vor allem dazu verwendet, um Grabstätten und Gärten in Harmonie mit dem Menschen zu gestalten. Kernziel des Feng-Shui ist es dabei das Qi, was ungefähr so viel wie Energie bedeutet, zu steuern. Diese unsichtbare Energie lässt sich dabei durch die Architektur beeinflussen, und je nachdem, wie diese gestaltet ist, kann sie sich in Harmonie mit dem Menschen befinden.
Aus den Vorstellungen des Feng-Shui lassen sich dabei konkrete Tipps ableiten, wie man einen Wohnraum gestalten sollte. Bei der Einrichtung eines Wohnzimmers oder eines Arbeitszimmers sollte man z.B. Sofas so platzieren, dass man immer Fenster und Türen im Blick hat und eine Wand im Rücken. Dies sorgt für ein geschütztes Umfeld, denn man hat alles Wichtige im Blick und kann sich entspannen, ohne dass man unterbewusst von vielen Störfaktoren beeinflusst wird.

Auch wenn man einen Schreibtisch zum Arbeiten aufstellen möchte, sollte man dies laut Feng-Shui immer in der Nähe eines Fensters tun, denn so kann man ohne störendes, künstliches Licht auskommen und möglichst viel Tageslicht bei der Arbeit nutzen. Bei der Gestaltung des Schlafzimmers sollte das Bett mit dem Kopfende immer an einer Wand stehen. Auch sollte man keine allzu großen Spiegel aufhängen, denn diese lenken uns unbewusst ab und man kann keine ausreichende Ruhe im Schlaf finden.
Feng-Shui ist eine recht umfangreiche Lehre, die nicht ohne Grund seit Jahrtausenden in Asien Anwendung findet. Wer entsprechend dieser Lehre Wohnen möchte, kann noch zahlreiche Tipps hierzu in diversen Ratgebern und von Feng-Shui-Beratern erhalten.