Archiv

Archiv für Januar, 2013

Das sind die Trends bei BodenbelÀgen

31. Januar 2013 Keine Kommentare

Buchenparkett 300x185 Das sind die Trends bei BodenbelÀgen

Buchenparkett

Die Auswahl an BodenbelĂ€gen ist groß und erschwert uns oftmals den Einkauf. Allerdings orientieren wir uns zum großen Teil an den aktuellen Trends. Dadurch fĂ€llt uns die Wahl der BodenbelĂ€ge wesentlich leichter. Außerdem bekommen wir angesagte BodenbelĂ€ge in unseren vier WĂ€nden.

Aber was sind eigentlich angesagte und moderne BodenbelĂ€ge fĂŒr unsere Fußböden?
Dank der großen Auswahl an BodenbelĂ€ge können wir unsere Fußboden individuell gestalten und dabei verschiedene Farben, Materialien und Formen verwenden. Somit haben wir die Möglichkeit, dass wir uns fĂŒr einen Parkett- oder Laminatboden entscheiden und diese individuell nach unseren WĂŒnschen gestalten. Parkett ist ein bekannter Bodenbelag und solche BodenbelĂ€ge sind sehr robust und verfĂŒgen daher ĂŒber eine lange Lebensdauer. Außerdem können solche BodenbelĂ€ge auch vom Laien verlegt werden, der zum Beispiel einen Bodenbelag in der Optik eines Schachbretts verlegt. So hat man nicht nur einen empfehlenswerten Bodenbelag, sondern auch ein großes Schachfeld zum Spielen. Bei dem hellen Parkett- und Laminatboden gibt es unter anderem auch den Vorteil, dass wir einen hell erleuchteten Raum bekommen. Dies wirkt einladender und die GĂ€ste fĂŒhlen sich um einiges wohler. Außerdem wird dadurch auch die allgemeine RaumatmosphĂ€re verbessert.

Sind Teppichböden noch im Trend? Oder wurden sie von den Parkett- und Laminatböden abgelöst?

SelbstverstĂ€ndlich sind auch Teppichböden sehr beliebt und im Trend. Allerdings bieten sie oftmals keine großen Vorteile, da sie wahre Staubsauger sind und oftmals fĂŒr ein dunkleres Licht im Raum sorgen als die Parkett- und Laminatböden. Auch in Sachen Empfindlichkeit verfĂŒgen die Teppichböden ĂŒber klare Nachteile. Sie sind nĂ€mlich sehr empfindlich und werden daher sehr schnell und vor allem sehr leicht schmutzig. Daher ist eine aufwendige Reinigung der Teppichböden notwendig, wenn man diese wieder im Glanz erstrahlen lassen möchte. Neben den negativen Seiten verfĂŒgen die Teppichböden auch ĂŒber positiven Seiten. Eine positive Seite der Teppichböden ist zum Beispiel die, das diese Böden mehr wĂ€rme als die Parkett- und Laminatböden zu bieten haben. Dies ist vor allem im Winter ein sehr positiver Vorteil.

Wie man sieht, sind neben den Parkett- und Laminatböden auch die guten alten Teppichböden im Trend. Allerdings wird oftmals auf eine Holzoptik des Fußbodens gesetzt, so dass die Parkett- und Laminatböden die beliebtesten BodenbelĂ€ge sind. Dies wird sich wohl auch in Zukunft nicht Ă€ndern, so dass die Teppichböden eines Tages nicht mehr Trend sein werden und zum großen Teil vom Markt verschwinden werden. Aber bis es soweit ist, wird noch viel Zeit vergehen und wir können uns noch lange an die Trends der verschiedenen BodenbelĂ€ge erfreuen.

KategorienBoden Tags:

Einrichtungs und Dekorationsideen: Eichholtz

21. Januar 2013 Keine Kommentare
eichholtz com 300x198 Einrichtungs und Dekorationsideen: Eichholtz

(c) eichholtz.com

Wer es fernab vom AlltĂ€glichen liebt, wird seine RĂ€ume beim Einrichten mit Eichholtz Möbeln und Accessoires in eine WohlfĂŒhlzone verwandeln. Eichholtz steht fĂŒr höchste QualitĂ€t in der AusfĂŒhrung des traditionellen Handwerkes, dass fĂŒr die Fertigung von SchrĂ€nken, Tischen, Sesseln und Lampen unabdingbar ist.

Alle StĂŒcke haben diese Ausstrahlung, gediegen und doch originell zu sein. Viele Möbel haben das Potenzial zum SolitĂ€r und warten auf ihren großen Auftritt.

Der ­EICHHOLTZ “­Coffee ­Table Catalina” hat einen ziemlich coolen Look. Ein Couchtisch, der in seinem Stil an die Transportkoffer von Weltenbummlern erinnert und gut zu Menschen zu passen scheint, die in der Welt zu Hause sind. Er ist aus hochglanzpoliertem Aluminium mit sichtbaren Nieten und zwei Schubladen, die innen gepolstert und mit Velours bezogen sind. Beeindruckend sind nicht nur die blinkenden spiegelnden Aluminium OberflĂ€chen, sondern auch die LederbĂ€nder und Kantenschutzecken, die dem Ganzen eine herbe Note verleihen. Wen ab und zu das Fernweh packt, hat mit diesem Möbel einen VerbĂŒndeten im Geiste.

Eine sorgfĂ€ltige Verarbeitung und ein weltoffener Geist, der das Design durchdrungen hat, findet sich auch in den anderen ­EICHHOLTZ Möbeln, die dem gleichen Gestaltungsprinzip folgen. Die ­EICHHOLTZ AluminiumschubladenschrĂ€nke ­”Cabinet Catalina” und ­”Chest Catalina” ergĂ€nzen das Ensemble perfekt. Der BĂŒffelledersessel “Chair Highbury Estate” in einem warmen Braunton, der zwischen dunklem Honig und Kognak liegt, bildet mit seiner Ausstrahlung von Farbe und Material den exakten Gegenpol zur kĂŒhlen Ästhetik des glĂ€nzenden Aluminiumtisches. Die Wirkung wird durch ihre GegensĂ€tzlichkeit verstĂ€rkt, Ă€hnlich dem Prinzip der KomplementĂ€rfarben.

Wer schon immer mal anders sein wollte, kann mit EICHHOLTZ Möbeln in eine neue Zeit aufbrechen und alten Einrichtungsmuff hinter sich lassen. Auch die Serie Kare Online bietet eine Vielzahl von StĂŒcken, die das Herz von Individualisten höher schlagen lassen.

Individuelle Wandgestaltung in Bade-, Wohn- und Kinderzimmer

19. Januar 2013 Keine Kommentare
Wohnen by flickr JoelnSouthernCA Individuelle Wandgestaltung in Bade , Wohn  und Kinderzimmer

cc by flickr/ JoelnSouthernCA

Eine individuelle Einrichtung des eigenen Wohnraums liegt ganz im Trend der Zeit. Vorbei die Jahre, in denen jedes Wohnzimmer dem anderen glich, heutzutage setzt man auf OriginalitÀt. Die WÀnde in knalligen Farben zu streichen, ist etwas, das viele bereits tun, auch Wandtattoos, vor Jahren noch ein Novum bei der Inneneinrichtung, sind nichts Neues mehr. Aber es geht auch anders: Elegante Kalligrafie kombiniert mit bunten, stilvollen Mustern und Motiven, die frei nach Lust, KreativitÀt und Fantasie die WÀnde Ihres Wohnraums verzieren.

Gestaltung der Motive

GeschmĂ€cker sind bekanntlich verschieden. Was fĂŒr den einen ein Traum ist, ist fĂŒr den anderen ein Alptraum. Fragen Sie sich, was Sie in Ihrem Wohnraum haben wollen. Sobald Sie sich sicher sind, können Sie einfach die Motive auf dem Computer gestalten und so lange verĂ€ndern, bis das Ergebnis Ihren Vorstellungen entspricht. Als Inspiration können Ihnen Vorlagen aus dem Internet dienen. Im Kinderzimmer sind bunte, knallige Farben, Formen und Muster der Hit. Zum Beispiel ein grinsender Clown, ein Löwe mit wilder MĂ€hne oder eine langhalsige Giraffe. Dazu große, spielerisch gestaltete Buchstaben, die quer ĂŒber die WĂ€nde verteilt sind, und jedes Kind fĂŒhlt sich wohl in seinem Kinderzimmer. Im Wohnzimmer mögen es die meisten Menschen dezenter. Vielleicht in Schönschrift das Zitate eines berĂŒhmten Philosophen? Als Kontrast eine Vase, die auf die Wand aufgemalt wurde? Mit zwei oder drei bunten Blumen, die sich farblich in das Ambiente einfĂŒgen? Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und schauen Sie, was Ihnen gefĂ€llt!

Und so wird es gemacht

Nachdem Sie das Motiv ausgesucht haben, folgt die Umsetzung. Sie benötigen einen oder mehrere wasserfeste Dekomarker in den von Ihnen gewĂŒnschten Farben. Dazu noch etwas bunte Wandfarbe zum Grundieren, die idealerweise mit dem Farbton der Dekomarker harmoniert, einen Kalligrafiestift, etwas Tusche und einen Pinsel, und schon können Sie loslegen. Passende Dekomarker finden Sie zum Beispiel auf http://www.edding-creative.com/kategorien/kategorie/dekomarker.html. Die Wand grundieren steht als erstes an. Ist die Farbe getrocknet, mĂŒssen Sie die Motive an die WĂ€nde bringen. Haben Sie einen Projektor zu Hause? Dann können Sie einfach sĂ€mtliche Motive mittels Projektor an die WĂ€nde projizieren. Am besten ist, sie fahren vorsichtig mit einem dĂŒnnen Bleistift an den Linien entlang und setzen nur punktierte Markierungen, die spĂ€ter nicht mehr auffallen. Wenn Sie keinen Projektor in Ihrer NĂ€he haben, auch nicht schlimm, man kann auch mit Kopierpapier arbeiten. Drucken Sie die Motive aus, legen Sie Kopierpapier drunter und ĂŒbertragen Sie sie anschließend vorsichtig auf die WĂ€nde, damit sĂ€mtliche Konturen schemenhaft zu erkennen sind. Sind die Vorarbeiten abgeschlossen, nehmen sie die Dekomarker, den Pinsel und den Kalligrafiestift zur Hand und fahren die Motive und Buchstaben mit dem dafĂŒr passenden Werkzeug nach. Und fertig ist Ihr individueller Wohntraum!

Individuell und stilvoll

Seinen Wohnraum individuell und stilvoll zu gestalten kostet weder viel Zeit noch viel Geld. Ein wenig MĂŒhe, etwas Geduld, ein paar Stifte und Farben, und schon kann die Arbeit beginnen. Umgesetzt werden kann, was gefĂ€llt. Fehler können nicht gemacht werden, daher gehen Sie frei ans Werk und haben Spaß bei der Arbeit.

Sich mit Tapeten schöner einrichten

2. Januar 2013 Keine Kommentare
rogue designs 300x208 Sich mit Tapeten schöner einrichten

cc by flickr / rogue-designs

Um die eigenen vier WĂ€nde mit einem durch und durch neuen Anstrich zu versehen sollte man nicht nur neue MöbelstĂŒcke wĂ€hlen, wobei gerade dies hinsichtlich einer wenig gefĂŒllten Haushaltskasse ohnehin schwierig wĂ€re. Allein ein neuer Anstrich in der eigenen Wohnung oder gar des gesamten Hauses kann interessante Impulse setzen, die zu einem durchweg harmonischen Gesamtbild ihren entscheidenden Teil beitragen. Gerade im Bereich der Tapeten gibt es hier unzĂ€hlige Möglichkeiten, wobei neben den herkömmlichen weißen Varianten auch zu deutlich bunteren Vertretern gegriffen werden kann. Welche interessanten Gestaltungsvarianten sich in eben diesem Bereich vorfinden, klĂ€rt der nachfolgende Text.

Tapeten als essentielles Stil-Element innerhalb der eigenen vier WĂ€nde

Wer sich nun also fĂŒr entsprechende Tapeten entscheidet, der kann neben einigen weiteren spannenden Exemplaren auch ohne Probleme zu Tapeten der 70er Jahre greifen, wobei hier natĂŒrlich die Variationen an bunten Farben und auffĂ€lligen Mustern besonders groß ist. Sowohl extrovertierte als auch eher zurĂŒckhaltende GeschmĂ€cker werden hier bedient, was nicht zuletzt auf den Fakt zurĂŒckzufĂŒhren ist, dass sowohl ganze RĂ€ume als auch nur einzelne Bereiche mit solchen Tapeten ausgestattet werden können. Somit hat man alle Freiheiten, wenn es darum geht, die eigenen vier WĂ€nde auch mit solchen farblich besonders auffĂ€lligen Tapeten zu versehen. Zudem muss nicht zwangslĂ€ufig befĂŒrchtet werden, dass die zahlreichen Muster und Farben die sonst harmonische Grundstimmung eines Raumes nachhaltig beeintrĂ€chtigen.

Unterschiedliche Raum-Akzente setzen

Wenn die eigene Wahl demnach auf die unterschiedlichen Modelle der Tapeten der 70er Jahre fallen sollte, dann kann man sich gleich mehrerer interessanter Vorteile sicher sein. Gerade Freunde von auffĂ€lligen Farben kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Wie bereits erwĂ€hnt, lassen sich aber auch durchaus dezente Akzente in unterschiedlichen RĂ€umen setzen. Möglich ist dies beispielsweise, wenn ein Muster einer solchen Tapete sorgsam ausgeschnitten und dann auf den rohen Putz oder aber eine bereits vorhandene weiße Tapete aufgebracht wird. So wird jeder seine passenden Varianten der Raumgestaltung finden können, um die eigenen vier WĂ€nde vollends den eigenen AnsprĂŒchen entsprechend auszustatten.