Archiv

Archiv für die Kategorie ‘KĂŒche’

TortenstÀnder: Praktisch-schöne Dekoration

13. Juni 2013 Keine Kommentare

Tortenstaender 280x300 TortenstÀnder: Praktisch schöne Dekoration

TortenstÀnder - flickr/Yuichi Kosio

Das Besondere an bei einem klassischen TortenstĂ€nder ist die hervorragende Kombination aus dekorativem Aussehen und dem hohen praktischen Nutzen. Fast alle hochwertigen TortenstĂ€nder machen sich unbenutzt einfach prima in der Vitrine neben Silberbesteck und GlĂ€sern. Und wenn die klassisch-chromglĂ€nzenden TortenstĂ€nder zum Einsatz kommen, versprĂŒhen sie den Hauch von Eleganz und Glamour, die die Torte zum absoluten Highlight machen. Und wer es bodenstĂ€ndiger bei der TortenprĂ€sentation mag, der verwendet einfach die ebenfalls als Dekorationselement in Frage kommenden TortenstĂ€nder aus Keramik in weiß, rosa oder anderen Farben.

TortenstÀnder in verschiedenen Formen und aus unterschiedlichen Materialien
Heutzutage gibt es TortenstĂ€nder in vielen verschiedenen AusfĂŒhrungen, Formen und aus unterschiedlichem Material. Die klassische Variante besteht aus Metall und ist chromglĂ€nzend. Derartige pompöse TortenstĂ€nder werden zumeist fĂŒr Hochzeitstorten verwendet, da hier sehr viel Wert auf die glanzvolle Inszenierung gesetzt wird. DarĂŒberhinaus gibt es TortenstĂ€nder im “shabby” Look mit Patina und auch solche aus stabiler Pappe fĂŒr den einmaligen Gebrauch. Die StĂ€nder aus Pappe sind allerdings weniger ein dekorativer Hingucker im Wohnzimmerschrank, sondern vielmehr einfach zweckmĂ€ĂŸig bem Aufstocken von Torten, Kuchen und Cupcakes. Die TortenstĂ€nder aus Keramik erfĂŒllen ebenfalls wie die MetallstĂ€nder dekorative Zwecke und sind daher besonders beliebt. Allerdings sind TortenstĂ€nder aus Keramik auch sehr schwer und gehen beim Herunterfallen leicht kaputt. Übrigens gibt es heutzutage sogar TortenstĂ€nder aus Kunststoff, die sich nicht hinter ihren Kollegen aus Metall oder Keramik verstecken mĂŒssen. Der Vorteil von TortenstĂ€ndern aus Kunststoff liegt klar auf der Hand: sie sind leicht im Gewicht und einfach zu reinigen.

Was kostet ein TortenstÀnder?
Es ist unterschiedlich, wie viel man fĂŒr einen TortenstĂ€nder zahlen muss. Dabei kommt es u.a. auf die Hersteller- und Markenbekanntheit, das Material und die GrĂ¶ĂŸe an. Eine Tortenetagere – also ein TortenstĂ€nder mit mehreren Ebenen – ist hĂ€ufig teurer als ein TortenstĂ€nder mit schlichter Tortenplatte. Ebenso ausschlaggebend ist noch die Marke – ist es ein No-Name-Produkt oder steht ein bekannter Hersteller (z.B. Bloomingville, Miss Étoile) dahinter. Letztlich lĂ€sst sich jedoch sagen, dass der Preis von TortenstĂ€ndern aus Pappe bei etwa 10 EUR beginnt. Je nach GrĂ¶ĂŸe kann ein TortenstĂ€nder aus Keramik, Metall oder Kunsstoff hingegen sogar mehrere hundert Euro kosten. Exklusive mehrstöckige TortenstĂ€nder aus hochwertigem Kunststoff werden aufgrund dieses oft hohen Anschaffungspreises hĂ€ufig nur fĂŒr den speziellen Anlass (Hochzeit, JubilĂ€en, usw.) gemietet – und nicht gekauft.

Die richtige Pflege und Reinigung von Backformen

1. Juni 2013 Keine Kommentare
wikimedia Gmhofmann 300x263 Die richtige Pflege und Reinigung von Backformen

cc by wikimedia / Gmhofmann

Backformen sind so alltĂ€glich in der KĂŒche, dass sich kaum ein Durchschnittshaushalt Gedanken darĂŒber macht, wie die unterschiedlichen Backformen zu reinigen und zu pflegen sind. Meistens heißt es: „Rein in die SpĂŒlmaschine – und gut.“ Da man es bei den Backformen jedoch mit verschiedenen Materialien zu tun hat, sollten auch die Unterschiede bei der Pflege der Backformen beachtet werden.

Pflege von Silikonformen

Neue Silikonbackformen sollten aus hygienischen GrĂŒnden nach dem Kauf stets mit warmen Wasser und etwas SpĂŒlmittel ausgewaschen werden. Anschließend mit kaltem Wasser abspĂŒlen, denn Silikonbackformen haben eine rĂŒckfettende Wirkung. Vor der ersten Verwendung und BefĂŒllung mit Kuchenteig sollte die Silikonform krĂ€ftig eingefettet werden. Auch Backtrennspray eignet sich hierbei. Nach der Verwendung sollte die Silikonform stets mit weichen Reinigungshilfen ohne raue OberflĂ€chen gereinigt werden. So behĂ€lt die OberflĂ€che der Silikonbackform ihre positiven Antihaft-Eigenschaften beim Backen. Und selbstverstĂ€ndlich sind Silikonformen spĂŒlmaschinengeeignet.

Pflege von Aluminium-Backformen

Das Wichtigste vorab: Aluminium-Backformen sind nicht fĂŒr die Reinigung in der SpĂŒlmaschine geeignet. Die Alu-Backform wĂŒrde in der SpĂŒlmaschine anlaufen und sich verfĂ€rben. Backformen aus Aluminium sind daher mit warmem Wasser, etwas SpĂŒlmittel und einem weichen KĂŒchenschwamm zu reinigen. Bei der Verwendung von BĂŒrsten oder scharfen GegenstĂ€nden ist darauf zu achten, dass die weiche OberflĂ€che des Materials nicht zerkratzt.

Kleiner Tipp:

Aufgrund der tollen WÀrmeleitfÀhigkeit kann bei der Verwendung von Aluminiumbackformen die Backtemperatur um bis zu 15 °C reduziert werden.

Pflege von Backformen mit Antifhaftbeschichtung

Sie sind die Klassiker in der KĂŒche und dabei auch so schön pflegeleicht. Dennoch ist bei Backformen mit Antihaftbeschichtung auf ein paar Besonderheiten zu achten, denn Backformen mit einer guten Antihaftbeschichtung gewĂ€hrleisten, dass die gebackenen Kuchen, Torten und Brote nach dem Backen leichter herauszulösen sind. Trotz der Antihaftbeschichtung der Backform empfiehlt es sich stets, die Form vor der BefĂŒllung mit Teig gut einzufetten. Auch die Verwendung von Backtrennspray ist in Ordnung. Die Reinigung der Backformen nach Gebrauch ist sehr simpel. Nach dem Backen sollte die Backform mit Antihaftbeschichtung zum Einweichen fĂŒr eine halbe Stunde mit warmen Wasser befĂŒllt werden. So lassen sich RĂŒckstĂ€nde besser entfernen. Nach dem Einweichen sollte die Backform von Hand mit einem weichen Tuch, heißem Wasser und etwas SpĂŒlmittel gereinigt werden. Wenn sich RĂŒckstĂ€nde vom Backen nicht mehr so leicht entfernen lassen, dĂŒrfen auf keinen Fall scharfe GegenstĂ€nde oder raue BĂŒrsten verwendet werden. Diese wĂŒrden die hochwertige Antihaftbeschichtung der Backform beschĂ€digen. Zum Lösen von Teigresten können in besonders hartnĂ€ckigen FĂ€llen spezielle Kuchenlöser und Teigschaber mit einer Gummilippe verwendet werden.

Keramik – rustikales Handwerk mit langer Tradition

6. Mai 2013 Keine Kommentare
pixabay PublicDomainPictures12 300x207 Keramik   rustikales Handwerk mit langer Tradition

cc by pixabay / PublicDomainPictures

Das griechische Wort „keramos“ bezeichnet ein Tonmineral und seine durch Brennen hergestellten Erzeugnisse. Keramikprodukte sind natĂŒrliche Materialien und bestehen aus plastischen Stoffen, wie Tone, und unplastischen Stoffen, wie  Quarz oder Kreide. Die Keramik ist so alt wie die menschliche Kultur. Bei der Herstellung von Keramikerzeugnissen werden meist lebensmittelechte  Keramikglasuren verwendet, die fĂŒr alle  Einsatzbereiche im Haushalt, entsprechend den gesundheitsrechtlichen Bestimmungen, geeignet sind. Solche Glasuren dienen der OberflĂ€chenveredlung von ungebranntem Material, wie Steingut oder Porzellan. Die OberflĂ€che von Keramikprodukten wird glatt und lĂ€sst sich somit besser reinigen. Außerdem wird das TongefĂ€ĂŸ mit der Glasur wasserdicht und lebensmittelecht.  Im nĂ€chsten Veredelungsschritt besteht die Möglichkeit die Keramikartikel zu bemalen und zu verzieren.

Keramikgeschirr  traditionell und praktisch im Alltag
FĂŒr eine gesunde sowie ausgewogene Kost, war in Keramik kochen schon immer die beste Art, Geschmack und NĂ€hrstoffgehalt der Lebensmittel zu erhalten. Das Aroma der Speisen kann sich hier bestens entfalten. In jedem Haushalt findet sich noch Keramik-Geschirr als gebrĂ€uchliches und alltĂ€gliches Alltagsgeschirr. Da Keramik ein traditionelles Material ist, finden sich sogar oftmals einige Keramik-SchĂ€tze im Schrank. Keramik gehört zu jenen praktischen Dingen in unserem Leben, die man fast jeden Tag fĂŒr Tag benutzt und sowie zu den schöne Dingen, an denen wir uns erfreuen.

Keramikartikel sind vielseitig verwendbar. Sie finden hĂ€ufig ihren Einsatz in der KĂŒche. FĂŒr die Kochstelle sind KeramikbehĂ€lter sehr gut geeignet, natĂŒrlich auch im Backofen oder zum Einlagern von Speisen im TiefkĂŒhlfach. Bevor das Keramikgeschirr zum Ersteinsatz kommt, mĂŒssen die KeramikbehĂ€lter 6 bis 10 Stunden gewĂ€ssert werden. Alle Keramikerzeugnisse sind ebenso fĂŒr die Verwendung in der SpĂŒlmaschine und in der Mikrowelle geeignet.

Keramikgeschirr – schönes Geschirr fĂŒr Zuhause
Das richtige Geschirr spielt oftmals eine wichtige Rolle in den schönen Momenten des Lebens. Mit dem passenden Keramikgeschirr gelingt jede Teepause mit Freunden oder die gemĂŒtliche Kaffeerunde mit der Familie. Dabei spielt das Design und die FunktionalitĂ€t des Tee-  oder Kaffeegeschirrs ebenso eine entscheidende Rolle. Insbesondere bei einem Tee- oder Essservice sollte man auf sehr gute QualitĂ€t setzen, da sie der tĂ€glichen Belastung ausgesetzt sind. Das traditionelle Keramik Service ist bis heute ein ideales Geschenk fĂŒr jeden Anlass.

Von ausgefallenen Keramikteekannen, ĂŒber die passende Teetasse und Teller – die schönen Keramikprodukte sind in vielen Farben oder ausgefallenen Designs erhĂ€ltlich. Das Material lĂ€sst sich nĂ€mlich in allen erdenklichen Farben und Formen gestalten. Der KreativitĂ€t sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt zum Beispiel das einfache runde Keramikgeschirr mit einer einfarbig gebrannten Glasur oder das Festtagsgeschirr in besonderer oder modernen Form.  Ein Vorteil von Keramikprodukten ist der meist erschwingliche Preis.

Welche Haushalts- und KleingerĂ€te dĂŒrfen heutzutage in keiner Wohnung fehlen?

19. September 2012 Keine Kommentare
Nomadic Lass 296x300 Welche Haushalts  und KleingerĂ€te dĂŒrfen heutzutage in keiner Wohnung fehlen?

cc by flickr / Nomadic Lass

Das reichhaltige Angebot an vielseitigen Haushalts- und KleingerĂ€ten lĂ€sst mittlerweile keine WĂŒnsche mehr offen. Kleine Helferlein fĂŒr den Alltag können genauso praktisch sein, wie eigene GerĂ€tschaften, die einem fast die ganze Arbeit abnehmen.

Allein fĂŒr den KĂŒchenbereich gibt es so viele GerĂ€te, dass man eigentlich eine grĂ¶ĂŸere KĂŒche brĂ€uchte. Der einfache Mixer ist heutzutage eine multifunktionelle KĂŒchenmaschine, welche sowohl mixen, rĂŒhren, kneten, als auch pĂŒrieren kann. Selbst ein simpler Toaster ist schon soweit fortgeschritten, sodass das Toasten fast zur Nebensache wird. Weitere nĂŒtzliche KĂŒchengerĂ€te sind ein Brotbackautomat, ein Reiskocher, eine Eismaschine, als auch die Fritteuse. Selbst eine einfache Fitteuse bietet wunschgerechte Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine Steba Fritteuse, welche man genau fĂŒr die gewĂŒnschten Zwecke einsetzen kann. Es gibt die Wahlmöglichkeit zwischen einer handelsĂŒblichen, einer Kaltzonen- oder auch einer Minifritteuse.

Fernab von der modernen KĂŒche darf ein guter Staubsauger in keiner Wohnung fehlen. Der Beutel hat so gut wie ausgedient, weshalb ein beutelloser Staubsauger oder gar ein Saug-Roboter nun jeden Boden reinigen. Anschließend greift man nicht mehr zu Mopp und KĂŒbel, sondern erledigt dies anhand eines modernen Dampfreinigers. Das Selbe gilt selbstverstĂ€ndlich fĂŒr das altbekannte BĂŒgeleisen, welches mittels eigener Station und variabel einstellbaren Dauerdampf fĂŒr Freude bei der vielen BĂŒgelwĂ€sche sorgen soll. Sogar das unbeliebte Staubwischen kann heutzutage mittels elektrischen Staubwedels erleichtert werden.

An heißen Sommertagen freut man sich in jeder Wohnung ĂŒber ein wenig AbkĂŒhlung, weshalb ein Ventilator, schon allein wegen den sonst sehr hohen Stromkosten und auch des Platzes wegen, die beste Lösung sein kann. Diese gibt es nĂ€mlich mittlerweile schon ohne RotorflĂŒgel, welche nicht nur angenehm kĂŒhlen, sondern auch aufgrund ihrer Sicherheit in keiner modernen Wohnung fehlen dĂŒrfen.

Energiesparen auf dem Kochfeld

29. Februar 2012 Keine Kommentare
Topf by wikimedia Frank C. MĂŒller Energiesparen auf dem Kochfeld

cc by wikimedia/ Frank C. MĂŒller

Energiesparen fĂ€ngt bereits in kleinen Bereichen des tĂ€glichen Haushalts an. So kann man zum Beispiel beim Kochen darauf achten, dass weniger Energie verbraucht und verloren geht. Der TÜV Rheinland gibt dazu aktuell einige Tipps, die sparsame und umweltbewusste Hobby-Köche zuhause beachten können.

Das Sparen von Energie fĂ€ngt bereits bei der Wahl der richtigen Töpfe an. Diese sollten unbedingt immer genau auf Herdplatten und Kochfelder gestellt werden, die vom Durchmesser her passen, ansonsten geht Energie sinnlos verloren. Als ideales Material fĂŒr Töpfe und Pfannen nennen die Experten den sogenannten „Sandwichboden“. Dabei umschließt Edelstahl Kupfer und Aluminium. Letztere sorgen dafĂŒr, dass die Hitze gut und schnell weitergeleitet wird und Edelstahl speichert WĂ€rme wiederum.

Wichtig sei zudem, dass der Deckel genau auf den Topf passe, damit nicht zu viel Wasserdampf entweicht. Je nach Kochfeld kann auch die RestwĂ€rme gut genutzt werden. Köche können also den Herd frĂŒher ausschalten und dann nur noch mit der RestwĂ€rme weitergaren.