Archiv

Artikel Tagged ‘Le Corbusier’

Einrichtungsideen aus einer anderen Zeit

16. November 2011 Keine Kommentare
Vintage Moebel 300x182 Einrichtungsideen aus einer anderen Zeit

Vintage Möbel - flickr/rogue-designs

Fast so oft wie bei Kleidung ändert sich auch die Mode bei der Wohnungsgestaltung. Die bekannteren Möbelkataloge werden oft schon sehnsüchtig erwartet und auch das Internet hat dabei geholfen, Einrichtungsideen rasend schnell auf der ganzen Welt zu verbreiten. Es scheint je schneller sich die Ideen verbreiten lassen, desto mehr neue tauchen davon auch auf.
Wer schöner einrichten will, muss aber nicht immer den neusten Trends folgen. Einrichtungsideen vergangener Jahrzehnte haben sich oft bis heute bewährt. Dass man die Vergangenheit automatisch (und oft zu Unrecht) als eine bessere Zeit auffasst, spielt dabei sicherlich auch eine gewisse Rolle. Unter Begriffen wie „Retro“ und „Vintage“ wird in vielen kulturellen Bereichen Vergangenes wieder modern bzw. neuwertigen Gegenstände absichtlich ein veraltetes oder abgenutztes Erscheinungsbild verpasst.
Viele Designklassiker aus der Geschichte sind und bleiben auch heute noch angesagt. Das gilt insbesondere für Möbel. Bestes Beispiel sind die Freischwingerstühle des Bauhaus-Vertreters Marcel Breuer. Und auch die klassischen Einrichtungsideen von Le Corbusier sind nach wie vor sehr gefragt.

Retro-Einrichtungsideen gerne, aber woher?
Wer den Glanz vergangener Zeiten durch Einrichtungsideen in sein Zuhause holen will, kann sich bei Antiquitätenhändlern umsehen. Schnäppchenjäger begeben sich hingegen oft auf Dachböden und Flohmärkten auf die Suche. Doch auch hier kann die Ausbeute oft enttäuschend gering sein, da mittlerweile einfach zu viele Menschen nach altmodischen Einrichtungsideen suchen. Deshalb beschäftigt sich auch schon eine ganze Bewegung damit, neuwertige Möbel so zu modifizieren, dass sie wie alt aussehen. Mit Lack, Schleifpapier und anderen Hilfsmitteln wird hier getrickst, um den Einrichtungsideen die entsprechende Optik zu verpassen.
Aber es müssen nicht immer Möbel sein. Einrichtungsideen aus vergangenen Zeiten gibt es auch in anderen Bereichen. So sind Vasen mit altmodischem Flair wieder hoch im Kurs genauso wie die guten alten 70er-Jahre-Tapeten mit ihren oft psychedelisch wirkenden Mustern.

Das sind die aktuellen Wohntrends

4. Juli 2010 Keine Kommentare

Es ist kein Wunder, dass immer mehr Menschen gerade ihre eigenen vier Wände mit praktischen Wohntrends ausstatten. Immerhin sind wir hier endlich mal zu Hause und können dieses jedes Mal wieder aufs Neue genießen. Absolut angesagt sind in dieser Wohnsaison vor allem klare Linien und Designs – und das kombiniert mit weichen Formen. Die trendigen Sitzmöbel oder Sofas „laden“ uns quasi zum Kuscheln und Wohlfühlen ein – und das auch ruhig einmal den ganzen Abend lang. Am besten gemeinsam mit der gesamten Familie oder auch guten Freunden. Gefragt sind Wohnelemente, die super bequem sind und ergonomische Formen aufweisen. Einige Innovationen bewegen sich sogar mit – so „wachsen“ spezielle Kindermöbel mit den Kids einfach mit. Sie werden z.B. größer, höher und können auf die veränderten Bedürfnisse perfekt angepasst werden.

Hier lässt es sich leben: Aktuelle Wohntrends.
Auch bei den verarbeiteten Materialien bestimmen immer öfter die angesagten und aktuellen Wohntrends die Auswahl. „In“ sind z.B. Hölzer, die aus nachhaltig bewirtschafteten, heimischen Wäldern stammen. Hier wird darauf geachtet, welche Hölzer wie schnell wieder nachwachsen können. Und genau dieser Umstand bestimmt die individuelle Holzernte. Die eigenen vier Wände spiegeln die Individualität des/der jeweiligen Bewohners bzw. Bewohnerin wieder. Hier können wir uns ausleben, um uns wohl zu fühlen und immer wieder Veränderungen in Haus und Wohnung bringen zu können. Dabei helfen uns die aktuellen Wohntrends – geben Ideen, Tipps und zeigen auf, was gerade auf dem Einrichtungsmarkt trendy und absolut hipp ist. Apropos „Tipp“ – der allgemeine Trend in Sachen Wellness hat auch zu Hause Einzug gehalten. Großzügig gestaltete Loungelandschaften sorgen für Entspannung und füllen somit die verbrauchten Kraftreserven wieder auf.

Mehr Innovationen geht nicht: Die Wohntrends.
Auch in Sachen Technik werden die AnsprĂĽche immer größer – nur, die technischen Innovationen der (nahen) Zukunft sind alles andere als sichtbar. Der Grund dafĂĽr: Sie wird „unsichtbar“ in die Möbel integriert. Und so kann sich z.B. der Lounge-Sessel selbsttätig auf die Körperproportionen seines Besitzers einstellen. Schubladen oder SchranktĂĽren lassen sich mit nur einem Finger bedienen und öffnen bzw. schlieĂźen sich (fast) wie von selbst. Ăśbrigens – geht es nach den Einrichtungsexperten, werden schon demnächst die Zimmer mit- und ineinander verschmelzen. So geht z.B. das Schlafzimmer nahtlos in den Spa-Bereich des Badezimmers ĂĽber. Tipp: Die Beleuchtung in den einzelnen Räumen sollte ebenfalls im Vorfeld eingeplant werden. Auch hier sorgen so genannte Wellness-Farben fĂĽr mehr „gute Stimmung“ – dazu gehören z.B. Violett, Rot oder Blau. „In“ sind zurzeit die verschiedensten Ornamente – z.B. als kreative Wandgestaltung – gemĂĽtlich wird es u.a. auch mit Stoffen, die mit einem Rokoko-¬Muster daherkommen.

Und wer sich nicht alle paar Jahre komplett neu einrichten will, weil sich die Wohntrends um 180 Grad gewendet haben, der greift einfach zu den groĂźen Designklassikern von Charles Eames, Le Corbusier, Mies van der Rohe und Co.