Archiv

Artikel Tagged ‘Pflege’

Die richtige Pflege und Reinigung von Backformen

1. Juni 2013 Keine Kommentare
wikimedia Gmhofmann 300x263 Die richtige Pflege und Reinigung von Backformen

cc by wikimedia / Gmhofmann

Backformen sind so alltäglich in der Küche, dass sich kaum ein Durchschnittshaushalt Gedanken darüber macht, wie die unterschiedlichen Backformen zu reinigen und zu pflegen sind. Meistens heißt es: „Rein in die Spülmaschine – und gut.“ Da man es bei den Backformen jedoch mit verschiedenen Materialien zu tun hat, sollten auch die Unterschiede bei der Pflege der Backformen beachtet werden.

Pflege von Silikonformen

Neue Silikonbackformen sollten aus hygienischen Gründen nach dem Kauf stets mit warmen Wasser und etwas Spülmittel ausgewaschen werden. Anschließend mit kaltem Wasser abspülen, denn Silikonbackformen haben eine rückfettende Wirkung. Vor der ersten Verwendung und Befüllung mit Kuchenteig sollte die Silikonform kräftig eingefettet werden. Auch Backtrennspray eignet sich hierbei. Nach der Verwendung sollte die Silikonform stets mit weichen Reinigungshilfen ohne raue Oberflächen gereinigt werden. So behält die Oberfläche der Silikonbackform ihre positiven Antihaft-Eigenschaften beim Backen. Und selbstverständlich sind Silikonformen spülmaschinengeeignet.

Pflege von Aluminium-Backformen

Das Wichtigste vorab: Aluminium-Backformen sind nicht für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Die Alu-Backform würde in der Spülmaschine anlaufen und sich verfärben. Backformen aus Aluminium sind daher mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einem weichen Küchenschwamm zu reinigen. Bei der Verwendung von Bürsten oder scharfen Gegenständen ist darauf zu achten, dass die weiche Oberfläche des Materials nicht zerkratzt.

Kleiner Tipp:

Aufgrund der tollen Wärmeleitfähigkeit kann bei der Verwendung von Aluminiumbackformen die Backtemperatur um bis zu 15 °C reduziert werden.

Pflege von Backformen mit Antifhaftbeschichtung

Sie sind die Klassiker in der Küche und dabei auch so schön pflegeleicht. Dennoch ist bei Backformen mit Antihaftbeschichtung auf ein paar Besonderheiten zu achten, denn Backformen mit einer guten Antihaftbeschichtung gewährleisten, dass die gebackenen Kuchen, Torten und Brote nach dem Backen leichter herauszulösen sind. Trotz der Antihaftbeschichtung der Backform empfiehlt es sich stets, die Form vor der Befüllung mit Teig gut einzufetten. Auch die Verwendung von Backtrennspray ist in Ordnung. Die Reinigung der Backformen nach Gebrauch ist sehr simpel. Nach dem Backen sollte die Backform mit Antihaftbeschichtung zum Einweichen für eine halbe Stunde mit warmen Wasser befüllt werden. So lassen sich Rückstände besser entfernen. Nach dem Einweichen sollte die Backform von Hand mit einem weichen Tuch, heißem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt werden. Wenn sich Rückstände vom Backen nicht mehr so leicht entfernen lassen, dürfen auf keinen Fall scharfe Gegenstände oder raue Bürsten verwendet werden. Diese würden die hochwertige Antihaftbeschichtung der Backform beschädigen. Zum Lösen von Teigresten können in besonders hartnäckigen Fällen spezielle Kuchenlöser und Teigschaber mit einer Gummilippe verwendet werden.

Parkett richtig pflegen

14. Dezember 2011 Keine Kommentare
Parkett by flickr HARO Flooring Parkett Laminat Parkett richtig pflegen

cc by flickr/ HARO Flooring - Parkett & Laminat

Parkettfußböden sind nicht umsonst bei vielen sehr beliebt, da sie für ein angenehmes Wohnklima und eine schöne Atmosphäre sorgen. Doch Parkett muss natürlich auch gut gepflegt werden, dass es einem noch lange Freude bereitet. Je nach Farbe und Holzart setzt man am besten auf ein entsprechendes Öl oder Wachs.

Parkett sollte man zudem niemals zu nass wischen, da das Material so aufquellen kann. Dampfreiniger sind ebenfalls tabu, da so die Lackschicht des Parketts zerstört wird. Dies ist auch bei Flächen, die mit Öl oder Wachs behandelt wurden, der Fall. Zum Pflegen verwendet man im Idealfall umweltfreundliches Flüssigwachs oder Selbstglanzemulsionen.

Dank des Used-Looks darf Parkett ruhig wieder lebendig und etwas älter aussehen. Unschöne Kratzer gilt es jedoch trotzdem zu vermeiden. So sollte man beim Möbelrücken unbedingt Stoffreste oder Tücher unter die Füße der Möbelstücke legen. Haben die Absätze von Schuhen für Striche gesorgt, lassen sie sich übrigens einfach mit einem Radiergummi entfernen.

KategorienBoden Tags: , , ,

Antiquitäten lange erhalten

28. September 2011 Keine Kommentare
Antiquität by flickr kbcool Antiquitäten lange erhalten

cc by flickr/ kbcool

Grundsätzlich ist nicht genau festgelegt, wann ein Möbelstück als Antiquität gilt. Meist spricht man in diesem Zusammenhang jedoch von Möbelstücken, die älter als 100 Jahre sind. Diese Möbelstücke sind meist nicht nur echte Kunstwerke, sondern haben einen besonderen Charme und erzählen eine Geschichte. Kein Wunder also, dass viele Menschen Antiquitäten lieben.

Wer mit solchen Stücken lebt, muss seine Wohnräume auch nicht wie ein Museum wirken lassen. Oft kann man die alten Möbel auch gut mit modernen Stücken kombinieren. Eines sollte man jedoch bei Antiquitäten beachten: Damit die Stücke lange erhalten bleiben, muss man hier besonders auf den Standort und die Pflege achten.

Trockene Luft und eine gleichmäßige Wärmeverteilung, wie es meist in modern isolierten Räumen vor allem während der Heizperiode der Fall ist, schaden den Stücken. Dadurch können sich beispielsweise Risse bilden oder Furnierabhenbungen entstehen. Eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 Prozent und eine Zimmertemperatur, die maximal 20 Grad betragen sollte, sind ideal für den Erhalt der Möbelstücke.

Bei der Pflege sollte man auf moderne Pflegemittel verzichten. Diese hinterlassen durch Stoffe wie Silikone eine unschöne Schicht, die selbst der Restaurator nicht mehr entfernen kann. Einfaches Staubwischen reicht und für den Schutz der Oberfläche setzt man am besten auf Antikwachs.

Massivholzmöbel ohne Lack zum Glänzen bringen

13. Juli 2011 Keine Kommentare
Holzmöbel by flickr dorena wm Massivholzmöbel ohne Lack zum Glänzen bringen

cc by flickr/ dorena-wm

Spätestens seit dem Vintage-Trend und dem neuen Hang zu „grünem“ Wohnen, sind Möbel aus Massivholz wieder absolut angesagt. Um die natürliche Struktur zu erhalten und in den Vordergrund zu stellen, verzichtet man bei diesen Möbeln gerne auch auf Lackierungen. Ist dies der Fall, muss man das Holz jedoch zusätzlich pflegen.

Nicht lackierte Holzmöbel bringt man am besten mit Wachs zum Glänzen. Gleichzeitig werden durch diese Behandlung auch kleine Kratzer und Dellen an der Oberfläche aufgefüllt und optisch beseitigt. Das Holz erhält so eine Schutzschicht, die wasserabweisend wirkt und das Material vor Abreibungen schützt.

Das sogenannte Carnaubawachs, gemischt mit Bienenwachs und Leinöl eignet sich besonders gut. Aber auch Behandlungen nur mit Öl frischen die Farbe und die Maserung auf. Lein-, Oliven- Walnuss- oder Rapsöl sind hierfür ideal. Die Anwendungen sollte man regelmäßig wiederholen.