Archiv

Artikel Tagged ‘Teppich’

Die 5 besten Haumittel um Teppiche zu reinigen

23. August 2013 Keine Kommentare
Chelsea Purgahn 300x227 Die 5 besten Haumittel um Teppiche zu reinigen

cc by flickr / Chelsea Purgahn

Jeder kennt die Situation: Man plant einen gemütlichen Abend bei einem schönen Glas Rotwein und gießt den Rotwein auf den teuren Teppich. Welche Möglichkeiten hat man jetzt, den Rotwein wieder aus dem Teppich zu entfernen? Welche Methoden sind am schnellsten und effektivsten? Wir haben Ihnen im Folgenden die fünf besten Reinigungstipps für Teppiche zusammengestellt. Je nach Art der Verschmutzung und je nach Teppich können Sie sich dann für eine dieser Methoden entscheiden.

  1. Herauslösen des Flecks mit Mineralwasser: Mit Mineralwasser zu arbeiten und so den Fleck zu entfernen ist wohl die sanfteste und vor allem teppichschonendste Methode.
  2. Speziell Rotwein aber auch andere FlĂĽssigkeiten lassen sich sehr gut mit Salz entfernen. Dieses entzieht dem Fleck das Wasser. Nach dem Einwirken kann man das Salz dann einfach mit einem Staubsauger entfernen. Alte, undefinierbare und bereits eingetrocknete Flecken kann man auch vorher anfeuchten und danach das Salz auf die Stelle geben.
  3. Um Wachs- oder Fettflecken zu entfernen, benutzen Sie einfach ein Stück Löschpapier. Mit diesem deckt man vorerst den Fleck ab, danach bügelt man vorsichtig mit einem warmen Bügeleisen darüber. Auf diese Weise bringt man das Wach oder Fett zum schmilzen und das Löschpapier nimmt das Wasser direkt auf.
  4. Wenn Sie schnell reagieren, können Sie einen Rotweinfleck auch für einige Zeit in Milch einweichen. Wichtig: Der Fleck darf nicht trocken werden. Danach die betroffene Stelle mit Seifenlauge von der Milch reinigen.
  5. Möbelabdrücke im Teppich entfernen: Sobald man Möbel umstellt oder ausrangiert, die auf dem Teppich platziert waren, kommen oftmals lästige Abdrücke von Tischen, Schränken und Stühlen zum Vorschein. Um diese unschönen Macken zu entfernen, reicht es, wenn Sie ein Dampfbügeleisen über den unschönen Abdruck halten und reichlich Dampf erzeugen. Achten Sie darauf, dass das Bügeleisen nicht direkt mit dem Teppich in Berührung kommt, dabei können nämlich die Fasern beschädigt werden.

Insgesamt gibt es natürlich noch viele weitere Hausmittel, die Sie zur Reinigung Ihrer Teppiche verwenden können.

Shaggy-Teppiche kommen wieder!

18. Mai 2011 Keine Kommentare
Shaggy Teppich by flickr Amelia Bellows Shaggy Teppiche kommen wieder!

cc by flickr/ Amelia Bellows

In den 70er Jahren fand man die Shaggy-Teppiche, die im Deutschen auch als Hochflor-Teppiche bezeichnet werden, in viele Wohnungen. Im Zuge des aktuellen Retro-Trends sind diese Teppiche nun wieder angesagt.

So manch einer wird mit dem Namen Shaggy-Teppich nur wenig anfangen können, jedoch hat jeder garantiert schon mal einen gesehen bzw. seine Füße darin vergraben. „Shaggy“ bedeutet so viel wie „struppig“ und das können diese Teppiche wirklich sein.

Sie haben lange Fransen, die die Oberfläche auflockern. Dadurch entsteht bei dem Teppich durch das Hinüberlaufen und den Lichteinfall immer wieder ein leicht anderes Bild. So manch einer entscheidet sich heute eher für gedecktere Farben, wobei man in diesem Sommer ruhig auch knallige Nuancen wählen kann.

Der Shaggy-Teppich sollte allerdings nur dazu benutzt werden um Akzente in der Wohnung zu setzen, denn zum einen kann der schnell auch sehr dominant wirken und zum anderen ist die Pflege doch ein wenig intensiver, da sich in den langen Fransen schneller Staub und Schmutz ansammeln.

Der Perser-Teppich wird neu entdeckt und inszeniert

20. April 2011 Keine Kommentare
Perser Teppich by wikimedia Jastrow Der Perser Teppich wird neu entdeckt und inszeniert

cc by wikimedia/ Jastrow

Mit den guten alten Perser-Teppichen verbinden die meisten zum einen natürlich den Orient und seine Handwerkskunst, auf der anderen Seite war er in Deutschland viele Jahre lang fester Bestandteil des berühmt-berüchtigten „Gelsenkirchener Barock“ und hat daher gerne ein altbackenes und spießiges Image. Doch genau das wollen die Designer nun brechen.

Vor allem moderne, glatte und durchgestylte Räume können schnell steril und wenig gemütlich wirken. Genau hier kommt der Perser zum Einsatz. Er sorgt in dem modernen Ambiente für ein Stück Vertrautes und somit für mehr Wohnlichkeit.

Wobei es nicht immer nur der klassische Perser-Teppich sein muss. Viele Designer interpretieren den Klassiker neu: Dabei kommen beispielsweise Neon-Farben zum Einsatz oder ein alter Teppich wird zerschnitten und zusammen mit anderen Stücken zu einem modernen Patchwork-Stück zusammengesetzt. Das Thema Vintage spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. So kann man fertig gebleichte und leicht abgenutzte Teppiche kaufen um für den gewissen Charme in den eigenen vier Wänden zu sorgen.

Bei diesem Teppich-Trend kommt es eben auf die Kombination an. So sollte man ihn vor allem in modernen Räumen zum Einsatz bringen und immer gut auf die Kombination achten, denn ein zweites Gelsenkirchener Barock möchten wohl nur die wenigsten zuhause haben. icon wink Der Perser Teppich wird neu entdeckt und inszeniert